Freitag, 28. August 2015

Talkin' bout a revolution

Tracy Chapman singt im Radio "Talkin' bout a revolution".

Ich möchte gleichzeitig weinen und mitsingen, schreien und zur Revolution aufrufen.
Ich bin wütend, fühl mich klein und schwach.

Ich weiß nicht was in Österreich, Europa und der ganzen Welt gerade los ist. Die Flüchtlingsthematik nimmt unvorstellbare Ausmaße an. Ständig  in den Nachrichten und Medien thematisiert, dürfen wir uns auf keinen Fall blind und taub stellen oder es gar werden. Deswegen muss auch ich darüber schreiben.

Mehrmals am Tag denke ich daran und darüber nach. Aber was hilft Nachdenken schon?!

Ich fühl mich einfach verzweifelt und hilflos.
Natürlich, jede/r Einzelne kann helfen, und das will ich jetzt auch in Angriff nehmen, aber es gibt so viele Dinge, die stehen nicht in meiner Macht.
Ich verfüge leider nicht über Wohnraum, den ich als Unterkunft anbieten könnte (und über den, von dem ich weiß dass er grundsätzlich freisteht, kann ich leider nicht entscheiden).

Noch weniger Einfluss hab ich auf die Politik, und die macht seit längerer Zeit schon viel zu viel falsch. Menschlichkeit und Nächstenliebe zählen hier anscheinend nicht.






Ich kann meine Gedanken kaum ordnen, rede um den heißen Brei, weiß eigentlich nicht was ich sagen soll.
Ich weiß nur dass sich was ändern muss!


Demo: Mensch sein in Österreich


PS: Auf meinem Blog will ich nicht ausschließlich sudern und jammern, aber wie es die Umstände so wollen... Und natürlich kann ich hier meine Kritik, Überlegungen etc. anbringen.
Es wird auf jeden Fall demnächst auch wieder Erfreuliches und Interessantes zu lesen geben! :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen